Sachsen fördert Pelletheizkessel mit 2.500 Euro

Holzpellet

Der Freistaat Sachsen unterstützt bis zum 30.09.2012 den Austausch eines veralteten Heizkessels gegen einen neuen Pelletkessel mit Pufferspeicher. Dafür gibt einen Mindestförderbetrag von 2.500 Euro. Voraussetzung ist, dass der Pelletkessel in der Liste der förderfähigen automatischen beschickten Biomasseanlagen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) aufgeführt ist und die neue Heizung in Sachsen installiert wird.

Gefördert wird die Errichtung von Anlagen zur Verfeuerung von Holzpellets (auch Kombinationskessel) einschließlich deren Pufferspeicher mit einer installierten Nennleistung ab 5 kW bis einschließlich 100 kW in Gebäuden, für die vor dem 01.01.2009 eine Bauanzeige erstattet oder ein Bauantrag gestellt wurde und in welchen vor dem 01.01.2009 ein Heizungssystem installiert wurde. Der Pelletkessel muss in der Liste der förderfähigen automatischen beschickten Biomasseanlagen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) aufgeführt sein.
Pelletöfen mit und ohne Wassertasche, Hackgutkombinationskessel und Hackgutkessel werden nicht gefördert.

Die Förderung beträgt 34,00 Euro je kW errichteter installierter Nennwärmeleistung, aber maximal in derselben Höhe des von der BAFA für das Vorhaben gewährten Förderbetrages.
Unabhängig von der errichteten installierten Nennwärmeleistung gilt für Pelletkessel ein Mindestförderbetrag von 2000 Euro und für Pelletkessel mit neu errichtetem Pufferspeicher mit einem Speichervolumen von mindestens 30 l/kW ein Mindestförderbetrag von 2500 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie im "Merkblatt V.13 - Automatisch beschickte Biomasseheizungsanlagen" der SAB (Sächsische AufbauBank).
https://fs.egov.sachsen.de/formserv/findform?shortname=sab61493&areashortname=sab

(30.05.2012)


_________________________________________________________________________________________


Nach oben