Der Berufsweg - Schornsteinfeger

Ein Handwerksberuf mit Aussichten


Warum nicht Schornsteinfeger werden

► Ausbildung

► Schornsteinfegergeselle

► Schornsteinfegermeister

► Bezirksschornsteinfegermeister / bevollm. Bezirksschornsteinfeger


Auszubildung:
3 Jahre; Erlernen aller Fertigkeiten und Kenntnisse, die im Ausbildungsberufsbild gefordert sind

Schornsteinfegergeselle:
3 Jahre; eigenverantwortliches Ausführen der übertragenen Tätigkeiten, Sammeln praktischer Erfahrungen

Meisterprüfung:
Zulassung zur Prüfung vor der Handwerkskammer bei Vorliegen der Voraussetzungen

Schornsteinfegermeister:
Eigenverantwortliches Ausführen der übertragenen Tätigkeiten, Vorbereiten auf die Selbständigkeit, Selbstständigkeit (Betriebsgründung oder Übernahme eines Schornsteinfegerbetriebes)

Bezirksschornsteinfegermeister auf Probe
(nur bis inkrafttreten des Schornsteinfegerhandwerkgesetzes -SchfHwG-)
1 Jahr; eigenverantwortliche Führung eines Kehrbezirkes, Prüfung  der ordnungsgemäßen Führung durch die zuständige Behörde, gesetzliche Regelung nach Schornsteinfegergesetz (SchfG) II. Teil 1. Abschnitt 

Bezirksschornsteinfegermeister (beliehener Unternehmer)
Eigenverantwortlichen Führung eines Kehrbezirkes allgemein bis zum 65. (67.) Lebensjahr, Gesetzliche Regelung nach SchfG II. Teil 2. Abschnitt und SchfHwG Kapitel 2 §§ 7 - 12
Seit 01.01.2013 bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger.

Weiterbildungsmaßnahmen
Teilnahme an den jährlichen beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen (Jahresschulung) des Schornsteinfegerhandwerks mit Kompetenznachweis.

Nach oben


    Zum Netzwerk Energie-, Bau- und Brandschutzberatung für Meißen und Umgebung gehören:

Nach oben